Baby Botox-Was steckt hinter dem neuen Faltenkiller?

Bei Baby Botox wird genau der gleiche Wirkstoff wie bei normalem Botox verwendet: Botulinumtoxin A, der die Muskel- und Nervenfunktion hemmt. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Anwendungen ist, dass die Dosierung des Nervengifts bei einer Baby-Botox-Injektion geringer ist als bei einer mit herkömmlichen Botox.

Der Vorteil: Das Ergebnis wirkt natürlicher. Die Haut sieht sofort praller, glatter und somit jünger aus. Aber die Mimik bleibt erhalten. Keine Maskeneffekt und starre Augenbrauen. Zudem kann Baby Botox dank der Niedrigdosierung in mehreren Bereichen des Gesichts verwendet werden, als traditionelles Botox.

Baby Botox wirkt auch gegen Krähenfüße und Raucherfalten

Bedeutet: Baby Botox glättet nicht nur Stirnrunzeln und Krähenfüße, sondern auch Marionettenfalten rund um den Mund, die einen schnell traurig aussehen lassen. Genauso können dadurch sogenannte Raucherfalten an den Lippen weggespritzt und das Kinn gestrafft werden.

Der einzige Haken: Die Wirkung des herkömmliches Botox hält wegen der höheren Nervengift-Dosierung länger an, etwa vier bis fünf Monate. Baby Botox wirkt im Durchschnitt ca. drei Monate. Aber für einen besonders natürlichen Look empfehlen Ärzte sowieso nur ein bis zwei Botox-Behandlungen pro Jahr.

Umgebungsinfos: