Oberschenkelstraffung Hamburg:
Wir beraten Sie gerne: +49 40 440 447 ·
E-Mail

Oberschenkelstraffung

Im Alter kommt es durch hormonelle Einflüsse und Gewichtsschwankungen oft frühzeitig zu Hautweichteilveränderungen im Oberschenkelbereich. Oberhalb des Kniegelenkes bilden sich häufig Falten durch die abgesackte Haut.
Abhängig vom jeweiligen Ausgangsbefund gibt es verschiedene Techniken zur Straffung der Oberschenkel.
Ist lediglich an den Oberschenkelinnenseiten ein relativer Hautüberschuß vorhanden, so kann die Narbe etwas kleiner gehalten werden. Meistens muss allerdings auch im Schrittbereich ein zusätzlicher Schnitt erfolgen. Mit der Oberschenkelstraffung kann auch gleichzeitig eine Fettabsaugung an den Reithosen oder Knien empfehlenswert sein.

ab 6000€

Bestehen Risiken?

Risiken sind sehr selten. Es kann zu einer etwas verzögerten Wundheilung im Schambereich kommen oder in sehr seltenen Fällen zu Flüssigkeitsansammlungen unter der Haut im Kniebereich, sog. Serome.

Wie lange dauert der Klinikaufenthalt?

Eine Oberschenkelstraffung wird immer in Vollnarkose unter stationären Bedingungen mit einem Aufenthalt von 1-2 Nüchten durchgeführt.

Welche Einschränkungen habe ich?

Eine Kompressionsstrumpfhose ist für 6 Wochen zu tragen, um ein schönes ästhetisches Resultat zu erzielen. Durch die Kompression werden die Schrumpfung und das Anlegen der Haut an die Muskulatur unterstützt. Zur Vermeidung von unschönen Narben sollte für 3 Monate auf das Lauftraining verzichtet werden.
Es sollten keine Sonnenbäder oder Saunabesuche in den ersten 3 Monaten erfolgen.

Ähnliche Behandlungen

Mitgliedschaften